Wie funktioniert die natürliche Wundheilung?

Auszug: Wir erläutern Ihnen die Behandlung von kleinen und größeren Wunden als Teil der Wundheilung und in welchen Phasen diese verläuft.
Wie funktioniert die natürliche Wundheilung? Definition, Heilungsphasen und Unterstützung.

Die Behandlung von Wunden ist Teil des Wundmanagements. Von der Anamnese bis zur Wunddokumentation gehört sie in die Hände von Fachkräften. Diese Pflegefachkräfte mit einer speziellen Weiterbildung kennen sich im Detail mit Wundarten, -heilung, -behandlung, Schmerzmanagement und mehr aus. Sie wissen, wie bestimmte Wunden versorgt werden müssen, damit die Wundheilung optimal gefördert wird.

Phasen der Wundheilung am Beispiel einer Schnittverletzung

1. Reinigung

Der Körper schickt nach einer Verletzung Fresszellen, die mögliche Bakterien auffressen und zerstörtes Körpergewebe beseitigen. Die Blutgerinnung setzt ein, um die Wunde zu verschließen.

2. Granulation

Jede Wunde hinterlässt einen Raum, der aufgefüllt werden muss. In der Regel hat der Körper das betroffene Gebiet nach einem Tag wieder mit Blut versorgt und sorgt zudem für einen Zufluss von Bindegewebszellen. In der Folge bildet sich ein zartes Gewebe, dass die Wunde dicht verschließt.

3. Regeneration

Es kann bis zu zwei Wochen dauern bis die Wunde mit neuer Haut bedeckt ist. Die Wundheilung findet immer von den Rändern zur Mitte hin statt.

Zusätzliche Hilfe bei größeren Verletzungen

Ein Pflaster kann jeder anbringen. Doch bei größeren Verletzungen ist Fachpersonal, wie es auch bei Spitex Stern arbeitet, gefragt. Kompressen oder größere Verbände sollten immer von geschultem Personal angelegt werden. Als Laie können sie zusätzlich selbst Kurse belegen; Erste-Hilfe-Kurse oder Pflegekurse werden in jeder größeren Stadt angeboten.

Eine Wunde gilt nach etwa acht Wochen als chronisch, wenn sie trotz richtiger Behandlung nicht geheilt werden kann. Ein spezielles und individuell abgestimmtes Wundmanagement ist nun nötig. Auch wenn eine Wunde stärker nässt ist vermutlich eine dickere, stärker absorbierende Wundauflage notwendig. Ist ein häufigerer Verbandswechsel nötig kann dies ein Hinweis sein, dass noch nicht die idealen Verbandsmaterialien verwendet werden.

Erfahren Sie hier, wie Spitex Stern Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Nehmen sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Weitere Beiträge:
Wir stellen Ihnen in dieser Woche den Portkatheter (oder auch "Port") vor, zeigen Anwendungsfälle und welche Vor- und Nachteile er mitbringt.

Was ist ein Portkatheter?

Wir stellen Ihnen in dieser Woche den Portkatheter (oder auch “Port”) vor, zeigen Anwendungsfälle und welche Vor- und Nachteile er mitbringt.