Demenz im Alltag – Wie Spitex Stern Angehörige unterstützt

Auszug: Wenn ein geliebter Mensch an Demenz erkrankt, ist das nicht nur für Betroffene eine große Herausforderung. Wir unterstützen Sie aktiv!
Ältere Seniorin mit Demenz trainiert ihre kognitiven Fähigkeit mit Sudoku

Wenn ein geliebter Mensch an Demenz erkrankt, ist das nicht nur für Betroffene eine große Herausforderung. Auch die Angehörigen leiden darunter und müssen mit den neuen Lebensumständen zurechtkommen. Je nach Art der Demenz und dem Stadium der Erkrankung, in dem sich der Betroffene befindet, können schwierige Situationen entstehen, mit denen pflegende Angehörige zunächst überfordert sind. Laut alzheimer-schweiz.ch leben gut 144.000 Menschen mit Demenz in der Schweiz, jährlich erkranken rund 40.000 Menschen.

Der Umgang mit Demenz benötigt neben dem fachlichen Pflegewissen viel Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen. Wir von Spitex Stern legen beim Einsatz von unserem Pflegefachpersonal großen Wert auf Kontinuität. Bei der Einsatzplanung wird darauf geachtet, dass immer wieder die gleichen Kollegen den Klienten besuchen und betreuen, um so eine Vertrauensbasis zu schaffen und nicht für unnötige Unruhe zu sorgen.

Wichtige Tipps für den Umgang mit Demenz

  • Die Welt eines Demenzerkrankten macht für diesen selbst Sinn. Versuchen Sie daher, Ihren Gegenüber zu verstehen und sich in ihn hineinzuversetzen.
  • Stellen Sie, wenn möglich, Ja/Nein-Fragen. 
  • Durch das Anregen der fünf Sinne kann man Erinnerungen hervorrufen
  • Benutzen Sie deutliche Körpersprache. Prägnante Mimik und Gestik helfen dabei, sich untereinander zu verstehen.
  • Ergo- und Physiotherapie erhalten die Mobilität. Spaziergänge an der frischen Luft könnten den Krankheitsverlauf sogar hinauszögern.
  • Behandeln Sie den Erkrankten auch weiterhin wie einen Erwachsenen.
  • Sprechen sie in einer einfachen Sprache, wiederholen Sie häufiger wichtige Informationen.

  • Der Wohnraum sollte an die neue Situation angepasst werden; Übersichtlichkeit hilft dabei, die Sicherheit zu bewahren.
  • Die Förderung von sozialen Kontakten hilft, die Selbstständigkeit zu erhalten.
  • Struktur und Routine helfen dem Menschen, sich sicher zu fühlen.

Die Leistungen von Spitex Stern bei Demenz

Mit unserer Betreuung entlasten wir die Angehörigen von Demenzkranken. Wir bauen dabei eine Vertrauensbasis zum Klienten auf, indem wir immer die gleichen Mitarbeiter für ihn einteilen. Wir führen mit den Angehörigen unterstützende und beratende Gespräche, helfen bei notwendigem Heimeintritt und sind rund um die Uhr erreichbar. Auch sind wir bei Notfällen für sie da! 

Erfahren Sie hier, wie Spitex Stern Ihnen bei der Demenzpflege zu Hause helfen kann. Sie sind nicht allein, nehmen sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Weitere Beiträge:
Wir stellen Ihnen in dieser Woche den Portkatheter (oder auch "Port") vor, zeigen Anwendungsfälle und welche Vor- und Nachteile er mitbringt.

Was ist ein Portkatheter?

Wir stellen Ihnen in dieser Woche den Portkatheter (oder auch “Port”) vor, zeigen Anwendungsfälle und welche Vor- und Nachteile er mitbringt.