041 242 05 05 oder 0800 10 50 50 (gratis)

Annerkant und zugelassen Leistungen zu erbringen.

Was ist Akut- und Übergangspflege?

Die Akut- und Übergangspflege ist eine Leistungskategorie, die am 1. Januar 2011 mit der neuen Pflegefinanzierung in Kraft getreten ist. Sie wird nach einem Spitalaufenthalt von Ihrem Spitalarzt verordnet und kann maximal 14 Tage dauern. Die gesundheitlichen Probleme wurden im Spital behandelt und stabilisiert. Sie benötigen keine Leistungen eines Spitals und ein Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik ist nicht notwendig. Die Akut- und Übergangspflege ist nicht als Wartezeit für einen Eintritt in eine Rehabilitationsklinik oder in ein Heim vorgesehen.

Was ist das Ziel der Akut- und Übergangspflege?

Mit der Akut- und Übergangspflege soll Ihre Genesung in den eigenen vier Wänden unterstützt werden. Damit sollen Sie Ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten, welche Sie vor dem Spitalaufenthalt hatten, in der gewohnten Umgebung wieder nutzen können. Ihre Vorteile sind eine schnelle Rückkehr nach Hause und eine Rund um Betreuung durch qualifiziertes Pflegepersonal.

Finanzierung der Akut- und Übergangspflege

Die Kosten für die Akut- und Übergangspflege werden zwischen der Krankenkasse und dem Kanton aufgeteilt. Die Versicherung übernimmt dabei 45 Prozent und der Kanton 55 Prozent der Pflegekosten.

Die Kosten der Akut- und Übergangspflege werden vom Leistungserbringer direkt mit dem Kanton und der Krankenkasse abgerechnet. In diesem Fall haben Sie keine Patientenbeteiligung und müssen keine Kosten übernehmen.